Karolina Leppert stammt aus gutbürgerlichen Verhältnissen und entschloss sich nach einer Laufbahn als Verkäuferin sowie im Mediengeschäft zu einem Berufswechsel in die Prostitution. Die Frau, die gerne en passant aus der Weltliteratur zitiert, kämpft als Branchenvertreterin bei der Initiative „Hydra“ für eine Anerkennung der Prostitution als „Dienstleistung wie jede andere“.