Christian Schwab

Oh mein Gott! – 5 Weltreligionen in 5 Monaten: ein Selbstversuch

Wie ist es wirklich, als strenggläubiger Muslim, Jude, Christ, Hindu oder Buddhist durchs Leben zu gehen? Wie fühlt sich das vom Aufstehen bis zum Schlafengehen an? Christian Schwab, bekannt geworden als Mitglied der Kabarettgruppe Comedy Hirten sowie als Prominenten-Parodist und Comedy-Texter für den Ö3-Wecker, hat die fünf Weltreligionen einem gründlichen Praxistest unterzogen. Jeweils einen Monat lang lebte er streng nach den Regeln des Islams, des Judentums, des Christentums, des Hinduismus und des Buddhismus. In seinem lehrreichen und witzigen Buch erzählt er, wie es ihm dabei erging, was die Religionen unterscheidet – und was sie gemeinsam haben: Sie nehmen sich alle ein bisschen zu ernst.

 

Der Autor:

Christian Schwab, geboren 1979 in Kärnten, war nach dem Schulabschluss drei Jahre beim Privatradio tätig. 2002 wechselte er zum Ö3-Wecker, wo er als einer der Hauptautoren auch als Comedy-Stimme zu hören war. Seit seinem 20. Lebensjahr steht er bis zu 120 mal pro Jahr als Kabarettist auf der Bühne. Aktuell ist er mit den Comedy Hirten unterwegs – einer Kabarettgruppe, die sich durch Stimmenimitationen auszeichnet.

 


Gebundene Ausgabe: 240 Seiten

ISBN: 978-3990012314

Preis: 21,90 €

 

 

 

 

»Für mich ist Glück immer nur ein Moment, ausgelöst durch eine schöne und oft überraschende Wendung der Ereignisse. Freude aber ist eine Lebenseinstellung. Freude ist etwas, das dich erfüllt und wie ein zusätzlicher Blutstrom durch den Körper fließen kann.«

 

»Wenn du nicht mehr alleine sein willst, dann behandle dich selbst, als wärst du dein Partner oder deine Partnerin. Frage dich, was du heute gerne unternehmen oder erleben würdest und unternimm und erlebe es dann mit dir. Wenn du das tust, wirst du einen echten Partner ganz von selbst finden.« 

 

»Die Frage, die jeder Mensch seinem Partner oder seiner Partnerin jeden Tag stellen sollte lautet: Was kann ich heute für dich tun, damit dein Tag noch schöner wird?«

 

Thomas Brezina in
„Tu es einfach und glaub daran"